Unsere Pressemitteilungen

 

(05.07.2018) Grünen-Landtagsabgeordnete Schulze zu Gast beim Frauennotruf Fürstenfeldbruck

Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bayerischen Landtag und Spitzenkandidatin der Grünen für die Bayerischen Landtagswahlen, hat am 05.07.18 den Frauennotruf Fürstenfeldbruck besucht. Mehr...

 

(08.03.2018) Zum Weltfrauentag zieht der Verein „Frauen helfen Frauen Fürstenfeldbruck e.V.“ Bilanz

Frauen helfen Frauen Fürstenfeldbruck e.V. legt die Jahresstatistik für 2017 vor und bilanziert anlässlich des Weltfrauentages: Die Arbeit des Vereins wird dringend gebraucht – Gewalt gegen Frauen ist im Landkreis Fürstenfeldbruck ein drängendes Problem. Mehr...

 

 

Presseberichte über uns

 

(13./14.10.2018) Süddeutsche Zeitung: Frauenhäuser mit Adresse
Ulrike Jurschitzka erläutert die Vorzüge des neuen Konzepts: Seite 1 und 2.

 

(13./14.10.2018) Süddeutsche Zeitung: Offenheit tut gut
Ein Frauenhaus, von dem jeder weiß wo es ist? Im ersten Moment ist man geneigt, die Nachricht für einen vorverlegten Aprilscherz zu halten. Wie sollen denn dann all die Frauen geschützt werden, die mit oder ohne Kinder von ihren gewalttätigen Partnern geflohen sind, fragt man sich unweigerlich.

 

(11.10.2018) Süddeutsche Zeitung: Frauenhaus mit bekannter Adresse
Nach dem Umzug nach Germering soll die Anonymität aufgegeben werden. Bei einigen Stadträten stößt das auf Skepsis.

 

(11.10.2018) Merkur: Adresse des Frauenhauses darf jeder wissen

Das Frauenhaus, das mit einem Hospiz an der Unteren Bahnhofstraße gebaut werden soll, ist ganz bewusst als nicht-anonyme Schutzeinrichtung geplant. Sprich: Es wird offen gesagt, wo es sich befindet. Das Konzept wurde jetzt im Sozialausschuss vorgestellt und diskutiert.

 

(16.09.2018) Süddeutsche Zeitung: Pläne werden konkret. Ein Hospiz für ganz Oberbayern
Sozialstiftung rechnet mit Baubeginn in Germering im kommenden Jahr. Auch ein Frauenhaus und Wohnungen sollen errichtet werden. Finanziell ist die Stiftung gut aufgestellt.

 

(11.09.2018) Merkur: Hospiz und Frauenhaus kosten Millionen
Der Bau eines Frauenhauses und eines stationären Hospizes sind zwei Großprojekte, die von der Germeringer Sozialstiftung gestemmt werden müssen. Darüber hinaus werden aber auch kleinere Vorhaben vor allem im Schulbereich nicht vergessen.

 

(29.08.2018) Tagblatt: Weiberkram ist mehr als nur Klatsch und Tratsch

Er ist eine Anlaufstelle für Frauen, die Gewalt erfahren, in Notlagen oder in Krisen stecken. Doch der Frauennotruf des Brucker Vereins "Frauen helfen Frauen" tut noch mehr. Mit seiner ganzjährigen Veranstaltungsreihe "Weiberkram" will er jene erreichen, die nicht zu dieser Klientel gehören.

 

(01.08.2018) Kreisbote: 600 Frauen mit Beratungsbedarf

Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag, hat den Frauennotruf besucht. Mit den Mitarbeiterinnen des Frauennotrufs, der Interventionsstelle für Opfer Häuslicher Gewalt und dem Vorstand von Frauen helfen Frauen Fürstenfeldbruck hat sich Schulze über die Arbeit des Vereins informiert.

 

(12.07.2018) Germeringer Anzeiger: Selbstverteidigungskurs. Workshop des Frauennotrufs

Ein blöder Spruch vom Barkeeper in deiner Lieblingskneipe? Ein anzüglicher Blick im Aufzug? Oder eine unangenehme Berührung von einem Mann, der eigentlich ein guter Freund ist? Wohl alle Frauen waren schon in solchen Situationen. Meistens wird das Unbehagen weggeschluckt und darüber hinweg gegangen.

 

(09.07.2018) Süddeutsche Zeitung: Frauennotruf hat große Geldsorgen
Der Verein "Frauen helfen Frauen" kann momentan seine Mitarbeiterinnen nicht bezahlen. Denn der jährliche staatliche Zuschuss sei bisher ausgeblieben.

 

(09.05.18) Kreisbote: Frauensachen-Team spendet an Frauennotruf
Beim abendlichen Einkauf im evangelischen Johanneshaus für Kinder in Olching mit knapp 280 Besucherinnen fanden mehr als 1.500 gebrauchte Bekleidungsstücle eine neue Besitzerin.