sexualisierte gewalt

Was ist sexualisierte Gewalt?

  • eine Form von Gewalt, die sich hauptsächlich gegen Frauen & Mädchen richtet
  • "Sexualisiert" bedeutet, dass der Täter die sexuellen Handlungen dazu benutzt, Kontrolle & Macht auszuüben
  • der Täter ist nur selten ein Fremder - meist aus dem näheren sozialen Umfeld der Frau
  • alle verbalen und körperlichen Übergriffe

Beispiele für sexualisierte Gewalt

  • anzügliche & aufdringliche Blicke
  • schmutzige Kommentare, Witze oder Gesten
  • Herstellen unerwünschter Nähe
  • Herbeiführen unerwünschter Berührungen (Begrapschen)
  • Aufforderungen zu sexuellen Handlungen
  • sexuelle Nötigung & Vergewaltigung, in Gegenwart oder Vergangenheit

Wer kann Ihnen helfen?

  • gehen Sie wenn möglich sofort nach dem Übergriff zu Ihrem Gynäkologen oder Hausarzt
  • ärztliche Untersuchungen sind für die Beweissicherung & Behandlung möglicher Verletzungen extrem wichtig
  • falls möglich vermeiden Sie zu duschen um keine Beweise zu vernichten
  • kostenfreie & anonyme Untersuchungen & Befundsicherung: Münchner Notfallambulanz für weibliche Gewaltopfer
  • kontaktieren Sie uns - wir sind für Sie da!

Anzeige bei der Polizei - ja oder nein?

  • diese Entscheidung sollte auschließlich das Gewaltopfer treffen!

Für Ärzte

  • Dokumentation & Untersuchung bei sexualisierter Gewalt (PDF)
  • Informationen von der Polizei Bayern (PDF)
  • weitere Informationen finden Sie hier (Frauennotruf Frankfurt)

K.O.-tropfen

K.O.-Tropfen werden immer wieder verabreicht um Frauen und Mädchen in einen willenlosen Zustand zu versetzen.

 

Was müssen Sie darüber wissen?

  • Eigenschaften (farb-, geruchs- und geschmacklos)
  • Einsatzorte (Partys, Volksfeste, Betriebsfeste, private Feiern etc.)
  • Wirkung (sehr rasch)
  • körperlich (benommen, schwindelig, schläfrig, bewusstlos)
  • psychisch (enthemmt, euphorisiert, leicht manipulierbar)
  • es entstehen oft Erinnerungslücken (Black-Out)
  • Nachweisbarkeit (Blut - 6 bis 7 Stunden, Urin - ca. 14 Stunden nach der Einnahme)

Wie schütze ich mich?

  • Trinkglas & Essen nicht unbeobachtet lassen
  • mit Freunden ausmachen, gegenseitig darauf aufzupassen
  • keine Drinks annehmen, oder nur selber an der Bar entgegennehmen
  • bei Unwohlsein / Schwindel Freunde um Hilfe oder Begleitung nach Hause bitten
  • im Ernstfall Notarzt rufen oder Krankenhaus aufsuchen
  • bei Gewalttaten Polizei informieren (110)